Zur Startseite
Werkstatt
Verkauf
Stilepochen
Kontakt
Uhrmachermeisterein Therese Wibmer

Die Fachwerkstatt

Bei einer Reparatur wird die Uhr zuerst zerlegt und gereinigt, danach werden die Triebzapfen rolliert, die Lager gerichtet und alle Eingriffe kontrolliert.
Als nächstes werden alle Teile poliert um die Oberfläche zu pflegen. Die Uhr kommt dann nochmals in die Reinigung, wird getrocknet und sorgfältig zusammengebaut.
Nun beginnt das Einstellen des Schlagwerkes und zum Schluss werden Lager und Hemmung geölt.

Meine Uhr geht ja noch, warum sollte ich damit zum Uhrmacher?

Jedes Uhrwerk ist ein hochpräzises, uhrmacherisches Meisterstück, das wie jeder mechanischer Mechanismus periodisch überholt und kontrolliert werden muss.
Bei Grossuhren sollte alle 5-6 Jahre ein werterhaltendes Service gemacht werden, da die verwendeten Öle und Schmierstoffe wie bei allen mechanischen Gegenständen einem Alterungsprozess unterliegen, verharzen, fest werden und nicht mehr schmieren.
Das trifft auch auf Uhren zu, die nicht regelmässig aufgezogen werden.

Nach 50.000 km zum Service?!

Nach 5 Jahren hat das Gangrad 50.000 km zurückgelegt. Mit Ihrem Auto wären Sie schon längst in eine Werkstätte gefahren.
Die Uhr kann zwar noch lange gehen, was sie aber nicht sehen können ist, dass die Lager trocken sind und es im Werk zu grossen Reibungen kommt. Die Lager weiten sich in eine Richtung aus und die Zapfen werden immer dünner.
Die meisten Uhren, die zu mir in die Werkstatt kommen, sind so lange gegangen bis ein Teil gebrochen ist und neu angefertigt oder bestellt werden muss.

Die Fachwerkstatt für Armbanduhren

Für Beratung, Service und Reparaturen von Armbanduhren, empfehle ich Ihnen die Firma:

UHR-Werk
Patrick Wimmer
Josefstädterstrasse 71
A-1080 Wien
homepage: www.uhr-werk.at